Eibenheim

Eibenheim

Wer sagt "Hier herrscht Freiheit" der lügt. Denn Freiheit herrscht nicht. Erich Fried


Blog des Familienlandsitzes Eibenheim - über uns, unsere Lebensweise und Interessantes zu den Themen Selbermacher, FreiSein und alternative Lösungen für das Leben

Hab dich lieb ... mach ich! 😊

FreiSeinGeschrieben von yella Do, April 18, 2019 12:50:49


  • Kommentare(0)//blog.eibenheim.eu/#post153

Lavendeldruck - der Praxistest

SelbermacherGeschrieben von yella Fr, April 05, 2019 13:13:00
Lavendeldruck - steht (stand smiley) schon seit langer Zeit auf Yellas "mache-ich-im-Winter-wenn-ich-Zeit-habe"-Liste.

Stoff bedrucken mit Hilfe von Lavendelöl als Transfermittel, das faszinierte mich: Ein gewünschtes Motiv per Laserdrucker ausdrucken, mit Lavendelöl beträufeln, auf Stoff rubbeln, bügelfixieren, fertig. Echt???

Hier der Praxistest:

Das Laserdruck-"Rehli" (wichtig: LASERdrucker - Tintenstrahl funktioniert nicht!) und ein Stück alter Stoff (man weiss ja nie, vielleicht funktioniert das ja doch nicht, gell?):


Lavendelöl und Pinsel bereitlegen.


Zur besseren Handhabung schüttet man das Öl am besten in einen Behälter, in dem man den Pinsel gut tränken kann.


Dann den Ausdruck mit der Motivseite nach unten auf den Stoff legen (ACHTUNG: BEI BUCHSTABEN DARAUF ACHTEN, DASS DIESE AUF DEM STOFF SPIEGELVERKEHRT ERSCHEINEN!!!).

Jetzt wird die Rückseite des Blattes gut mit Lavendelöl bestrichen. Alles sollte gut benetzt sein, jedoch nicht so sehr, dass sich Pfützen bilden - das könnte sonst den Druck verwischen.

Nachdem das ganze Motiv durchfeuchtet ist, mit einem stumpfen Gegenstand (ich habe einfach das andere Ende des Pinsels genommen) ordentlich über die gesamte farbige Fläche rubbeln. "Ordentlich" heisst in diesem Fall, dass du sichergehen solltest, die gesamte Fläche berubbelt zu haben (sonst ergeben sich auf dem Stoff weisse Flecken) und dass du zwar fest aufdrückst, aber nicht so fest, dass das Papier reisst. Eventuell bietet es sich auch an, dass du dein Motiv mit Klebestreifen auf dem Stoff fixierst, sodass es auf keinen Fall verrutschen kann. Zwischenzeitlich kannst du das Papier vorsichtig an einer Ecke anheben und schauen, ob das Motiv schon gut übertragen ist, allerdings musst du dann schauen, dass das Papier hinterher wieder exakt auf dem schon durchgerubbelten Motiv auf dem Stoff aufliegt.


Wenn sämtliche Stellen gut gerubbelt sind, das Papier vorsichtig entfernen.

Juppi! Scheint geklappt zu haben!!! smileySo sieht es nun aus:


Nun das Motiv trocknen lassen und anschliessend BÜGELN (ich erspare euch ein Bügelbild smiley) !!!

Das fixiert die Farbe im Stoff und bewirkt, dass er gewaschen werden kann, ohne dass der Druck sich wieder auswäscht.

Anschliessend kann man den Stoff vernähen oder sonst was damit machen. Ich habe einen Kulturbeutel draus fabriziert:






Fazit: Tolle und einfache Methode für etwas rustikalere Ergebnisse. Mir gefällt die Kombination aus Motiv und "Rubbelabdrücken" in dieser Form sehr gut und das war sicher nicht mein letztes Lavendeldruck-Projekt! smiley

  • Kommentare(0)//blog.eibenheim.eu/#post152

Wie Katz und Maus....

Die TiereGeschrieben von yella Di, April 02, 2019 10:55:57
.... äh, nee....

Wie Hund und Katz'. 😊 Aber nur speziestechnisch. Ansonsten ist es von der einen Seite die 'big love' und von der anderen Seite die 'Obacht, es hat Krallen und es benutzt sie immer dann, wenn ich nicht damit rechne'.

... also doch auch inhaltlich wie Hund und Katz'. 😉


Vielen Dank an Lukas für die wundervollen Bilder! 💜🐶🐱💜

  • Kommentare(0)//blog.eibenheim.eu/#post151

Heute ein König...

FLS EibenheimGeschrieben von yella Do, Februar 28, 2019 19:49:18
... nach acht Jahren Ungarn-Abstinenz spontan auf Besuch:

Der 'Milchfreund' des Christoph - Lukas - eingerahmt von begeisterten Familienlandsitzern, angehimmelt von Myria, von Moritz zum Frisbee spielen verführt, von den Katzen in die Bedeutung der Milchschale eingeführt und gekrönt mit der Dächli-Kappe:



😎😍😊😆😃😄😂😁😅😎😍😜😉😇😉😜😎😍😅😁😂😄😃😆😊😍😎

💜 Danke für deinen Besuch - und lass nicht wieder 8 Jahre bis zum nächsten Mal vergehen! 😉








  • Kommentare(0)//blog.eibenheim.eu/#post150

Schaffe, schaffe, Häusle baue 😊

SelbermacherGeschrieben von yella Fr, Februar 15, 2019 20:09:27
Ganz oben auf Christophs "mache-ich-im-Winter-wenn-ich-Zeit-habe"-Liste stand schon länger 'Vogelhäuschen bauen'.

Das kann er nun von seiner Liste streichen. 😊

Für den Anfang ist eine relativ einfach zu bauende Nisthilfe für Bachstelzen, Grauschnäpper und Rotkehlchen entstanden:


Nun warten wir auf den Frühling und sind gespannt, wer einziehen wird!

Aufhängkriterien:

- südöstlich ausgerichtet
- in mindestens. 2 Höhe, am besten an einer glatten Wand (Katzen-/Marderschutz)

Die ausführliche Bauanleitung für diese Nisthilfe und für viele andere findest du hier.



  • Kommentare(0)//blog.eibenheim.eu/#post149

Aber sowas von Selbermacher. ...

SelbermacherGeschrieben von yella Di, Januar 15, 2019 12:05:09
... zwischendurch habe ich mich gefragt, ob investierte Zeit und Nerven aufzuwiegen sind mit "einfach mal ins Geschäft gehen und eine Jacke kaufen - fertig"...

Ja.😊

Obwohl... Während anderen 'Nähbienen' ihre Kreationen laut deren eigener Aussage immer 'von der Nadel hüpfen', könnte man bei mir eher von 'von der Nadel kriechen' sprechen. 😆
Was super ist, dann habe ich nämlich länger was davon. 🙈

Auf jeden Fall gefällt mir das Endergebnis sehr! 😍








  • Kommentare(0)//blog.eibenheim.eu/#post148

Schein-heilige Weihnachtszeit?

AllgemeinGeschrieben von yella So, Januar 13, 2019 10:02:31

Du bist frei, die "Traditionen" zu brechen:

🌲 Pflanze einen Baum, statt einem Baum das Leben zu nehmen.
🧘🏽‍♀️ Nimm dir wirklich Zeit und Ruhe für dich allein und für deine Liebsten, statt innerlich in Hektik zu sein.
💗 Teile bedingungslose Liebe, statt triviale, materielle Wertgegenstände im Austausch, des Selbigen dafür einzufordern.
🦆 Kuschel mit allen Tieren um dich herum, statt selektiv manche davon zu verspeisen.
🍎 Bediene dich Gottes süßer Früchte, statt dir tierisch erzeugte Süßspeisen einzuverleiben.
🍂 Bewege dich auf leichten Füßen durch die unendliche Schönheit der Natur, statt gestresst durch Einkaufspassagen und Weihnachtsmärkten zu stampfen.
🌍 Sei mal planlos, einfach im Moment, statt den immer gleichen Terminplan abzuarbeiten und unaufhörlich an deinem Handy zu hängen.
🏮 Zünde sanftes Licht an, statt Weihnachtsdekorationen nächtelang wild blinken zu lassen.
🙏🏼 Lebe so, dass du nichts und niemanden mit deinem Verhalten schädigst, statt dich einmal im Jahr, betend um Gnade, in die Kirche zu setzen.
⭐️ Zelebrierst du jenes religiöse Fest, so beschäftige dich wenigstens mit Jesus Taten und nicht mit der täuschenden Religion, welche daraus hervorging.
🧚‍♀️ Geh in dein Inneres, statt dich vom Außen ablenken zu lassen.

Text von Reni. E. Kiddo






  • Kommentare(0)//blog.eibenheim.eu/#post147

Was will ich und wenn ja wieviele?

FreiSeinGeschrieben von yella So, Januar 13, 2019 09:58:16
Nicht nur Weihnachten aktuell:

„Ich habe heute ein paar Blumen nicht gepflückt, um dir ihr Leben zu schenken“ – dieses Zitat von Christian Morgenstern eröffnet meine Gedanken zu der an dieser Stelle schon des Öfteren gestellten Frage „Was brauche ich wirklich?“ ganz wunderbar.

In Anbetracht der anstehenden Weihnachtstage fühlen viele Menschen den Gruppendruck des damit verbundenen Geschenke-Marathons, deswegen ist es stimmig, sich wieder einmal damit zu beschäftigen.

Nicht nur im Rahmen der Selbstversorgung macht es Sinn, sich auf die Dinge zu reduzieren, die wirklich wichtig, idealerweise auch noch nachhaltig und langlebig sind.
Ich lade dich heute dazu ein, jeden deiner Einkäufe ganz entspannt dahingehend zu hinterfragen. Damit meine ich nicht die Tüte Milch, die dir heute Morgen ausgegangen ist, sondern vor allem die Dinge, die du ausserhalb des täglichen Standardbedarfs konsumierst, wie beispielsweise Kleidung oder Deko. Besteht ein echter Bedarf für diesen Gegenstand oder ist es vielleicht eher ein Bedürfnis, hinter welchem ein ganz anderer Mangel steckt? Was befriedigst du wirklich, wenn du etwas kaufst, das du eigentlich nicht brauchst? Eine gute Portion gesunder Menschenverstand und etwas mehr Achtsamkeit für die tatsächlichen Wünsche, sowie für unser Umfeld verhelfen uns dazu, in einen natürlichen Minimalismus ohne Zwang und starre Vorgaben hineinzuwachsen.

Wenn du dich also diese Weihnachten für die Methode des Christian Morgenstern entscheiden solltest, so zeugt das nicht von mangelnder Liebe für die (Nicht-)Beschenkten, sondern dann gratuliere ich dir zu einem weiteren Schritt in die eigene Selbstbestimmung!
In diesem Sinne wünsche ich dir einen minimal(istisch)en Winter!




  • Kommentare(0)//blog.eibenheim.eu/#post146